Radweg Deutsche EinheitRadweg Deutsche EinheitRadweg Deutsche EinheitRadweg Deutsche EinheitRadweg Deutsche EinheitRadweg Deutsche EinheitRadweg Deutsche EinheitRadweg Deutsche Einheit

Kroschewski Holzrichter GmbH

Projekt- und Immobilienmanagement

Kantstraße 30 | 10623 Berlin
Telefon + 49 (0)30 31 10 20-57
Fax + 49 (0)30 31 10 20-49

Hasenhöhe 11 | 22587 Hamburg
Telefon + 49 (0)40 81 95 75-00
Fax + 49 (0)40 81 95 75-55

kontakt@kh-gmbh.de

Errichtung von Radstätten am Radweg Deutsche Einheit

Bauherr

i.d.R. Kommunen

Auftraggeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Leistungen

Baufachliche Beratung, Projektsteuerung der Stufe 3 gem. AHO und Projektkoordination der Stufe 4 gem. AHO

Zeitraum

2016 – 2021

Anlässlich des Jubiläumsjahres “25 Jahre Deutsche Einheit” initiierte das BMVI den Radweg Deutsche Einheit, der über sieben Bundesländer die ehemalige Bundes-hauptstadt Bonn und den heutigen Regierungssitz Berlin verbindet.

Entlang des rund 1.100 km langen Radweges wurden und werden moderne Radstätten in unterschiedlichen Ausführungsvarianten errichtet. Alle Radstätten werden mit freiem WLAN, digitalen Touchpad und Lademöglichkeiten für Akkus (E-Bikes und Smartphones) ausgestattet, je nach Wunsch auch mit Photovoltaik.

Die ersten Prototypen wurden in Bonn und Berlin im Spätsommer 2016 aufgestellt. Parallel hierzu und mit den Erfahrungen bei den Prototypen wurde eine Serienplanung entwickelt, ausgeschrieben und der Zuschlag an Rahmenvertragspartner erteilt. In einem ersten Schritt wurden bis Mitte 2018 rund 13 Radstätten der Serie in den beteiligten Bundesländern errichtet. Bis zum Ende des Projekts wird die Realisierung von rund 25 Radstätten erreicht werden, bei einer Corona-bedingten Verlängerung der Projektlaufzeit bis Mitte 2021.

kh berät seit 2016 den Bauherren, das BMVI, in Bezug auf die vorbereitende Planung der Serie, die Ausschreibungen und Vergaben hierzu. Seit Ende 2016 ist kh im Auftrag des BMVI in der Funktion des Projektkoordinators für die Leistungsphase 8 (Serie) zentraler Ansprechpartner für die Länder und Kommunen sowie für die Rahmenvertragspartner. Das Monitoring, die Koordinierung und fachliche Begleitung, insbesondere der Kommunen und der Rahmenvertragspartner, umfasst den kompletten Prozess vom Abruf der Radstätten durch die Kommunen bei den Rahmenvertragspartnern über die Errichtung bis hin zur Abnahme und Übergabe der Radstätten sowie der begleitenden/abschließenden Berichterstattung. Seit 2018 betreut kh die Kommunen auch bei der Zusammenstellung und Herstellung der digitalen und analogen Inhalte.

zurück zur Projektliste